Valerie P. ... liebt Vielfalt.

Kinder- und Jugendpsychiaterin, Psychotherapeutin und Künstlerin.

 

Schon früh war Malen und Zeichnen meine Lieblingsbeschäftigung. Die Kraft der Farben und Formen hat mich seit jeher begeistert. Bildergeschichten waren  meine bevorzugte Ausdrucksform. 

 

Die Sehnsucht mich künstlerisch auszudrücken hat mich stets begleitet, und so habe ich, neben meiner ärztlich therapeutischen Tätigkeit, begonnen mich mit Skulpturen zu beschäftigen. Eine Reihe von Marmorarbeiten und Glasskulpturen und -objekten sind in dieser Zeit entstanden. 

 

Daneben habe ich mich auch der Malerei gewidmet. Hier eröffnet sich mir ein Weg, im Malprozess meine Innenwelt zu erforschen, Gefühle und Träume zum Ausdruck zu bringen und Erlebtes zu reflektieren und auch Lösungen zu finden.

 

Jedes Bild, jedes Werk ist somit ein lebendiges Element, ein Weg und hat eine Geschichte.  Die Geschichte von einem sehr persönlichen Teil meines Lebens. 


Künstlerischer Werdegang

Bildhauerseminare im Rahmen psychotherapeutischer Fortbildungen und andere Skulptur-Workshops.

 

Zahlreiche Mal- und Zeichenkurse bei Sommerakademien und Workshops bei zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern wie Ona B, Eva Wagner, Richard Jurtitsch und Josef Eisenbauer. Seit mehreren Jahren genieße ich Inspiration und Austausch in Lehrveranstaltungen an der Akademie für angewandten Kunst, vor allem bei Rudolf Fuchs und Prof. Kaiser.

 

Ihre Arbeiten und ihr Zugang zur Malerei haben mich beeindruckt und inspiriert. Mein Farbverständnis wurde maßgeblich vom, leider 2015 verstorbenen Maler, Rudolf Hautzinger geprägt.

 


Atelier